05.11.2015 He I: OFC Kickers – TSV Kleinauheim 30-25 (19-10)

Nach unserem mehr als glücklichen Sieg am letzten Wochenende gegen die HSG Preagberg erwarteten wir am Samstag das Topteam aus Kleinauheim, welches bislang, wie wir, in der bisherigen Saison nur ein Spiel gegen die HSG Hanau verloren hatte.

Die ersten vier Minuten begannen aus OFC-Sicht sehr ungünstig, da wir die ersten Angriffe sehr unkonzentriert abschlossen und der TSV zwei einfache Tore erzielte. Sollten wir wieder permanent einem Rückstand hinterherlaufen müssen? Unsere Jungs waren nun hochmotiviert und bekämpften insbesondere den starken gegnerischen Rückraum-Mitte-Spieler in der Abwehr sehr effektiv. In der Offensive wurden nahezu fast alle Tormöglichkeiten effektiv genutzt. Der OFC legte einen gegen diesen Gegner nicht erwarteten 10-0-Lauf hin und schaffte bereits in dieser frühen Anfangsphase die Grundlage für den Sieg an diesem Abend. In der Mitte der ersten Halbzeit stabilisierten sich die Auheimer etwas und konnten wieder einige Tore erzielen ohne den Rückstand merklich zu reduzieren.
Trotz der Verletzung von Michael, der leider für die zweite Halbzeit ausfiel, und einer frühen roten Karte gegen Jannis geriet unser Vorsprung zunächst nicht in Gefahr. Der Gegner versuchte zwar mit einer offensiveren Abwehr uns unter Druck zu setzen, war damit jedoch nicht erfolgreich. Nach zwei weiteren Disqualifikationen auf unserer Seite kam Kleinauheim fünf Minuten vor Spielende noch auf fünf Tore heran. Aber der OFC war heute nicht zu bezwingen, was insbesondere auf die starke Teamleistung zurückzuführen war. Alle Feldspieler waren als Torschützen erfolgreich und die Torverteilung war sehr ausgewogen.
Nun sollten wir auch im letzten Heimspiel des Jahres gegen die HSG Dietzenbach versuchen die Punkte in Offenbach zu behalten und das Handballjahr auf Tabellenplatz zwei zu beenden.
Spielfilm : 0-2, 10-2, 12-4, 16-9, 19-10 – 21-11, 24-16, 26-19, 28-23, 30-25

Es spielten:
Tobi Günther, Cristopher Rieth, Pascal Strohl (7), Max Langsdorf (1), Michael Weis (2), Cornelius Göbel (4), Daniel Adolph (2), Mario Markovic (1), Jannis Ruhnau (3), Christopher Wicklein (3), Fabian Sauer (1), Carl-Philipp Erk (1), Philipp Kuhn ( 2), Dennis Epping (3)