09.12.2017 He I: HSG Hanau II – OFC Kickers 1901 e.V. 43:22 (23:11)

Erneut zu viele technische Fehler bereiten den Weg zur nächsten Auswärtsklatsche.

Es waren gemischte Vorzeichen vor dem Spiel bei der Drittliga-Reserve der HSG Hanau. Aus der langen Verletztenliste meldeten sich Philipp Kuhn und Paul Markovic zurück, gesellte sich jedoch Fabian Sauer hinzu. Der nun personell besser besetzte Rückraum tat sich jedoch von Beginn an schwer gegen die sehr defensiv agierende Hanauer Defensive. Nachdem Carl-Philipp Erk noch in der ersten Minute den 0:1 Führungstreffer erzielen konnte, zeigte die nächsten zwei Minuten bereits, wie das Spiel verlaufen würde. Offensiv konnte der OFC keinen Druck auf die Abwehr ausüben, sodass Hanau sich auf das Stehen und Verschieben am Kreis verließ und auf technische Fehler wartete, welche auch kamen. In der Folge kassierte man in jenen zwei Minuten fünf Gegentore, während man selbst kein einziges erzielen konnte. Zur Mitte der ersten Halbzeit stand es 10:5 für die Hausherren. In der Folge kam auch Hanaus Torhüter immer besser ins Spiel und nahm den Kickers ein ums andere Mal die freien Chancen. Der Halbzeitstand von 23:11 ließ bereits vermuten, dass hier und heute nichts mehr zu holen war. Dennoch war zu Beginn der 2. Hälfte zu merken, dass die Kickers kämpfen wollen. Je näher das Spielende kam umso häufiger kamen die freien Chancen, jedoch wusste Hanau Torhüter diese gefühlt alle zu vereiteln. Unter dem Strich steht eine leistungsgerechte Niederlage gegen eine zu starke Hanauer Mannschaft.

Es spielten: Christopher Rieth, Florian Ritter, Daniel Adolph (1), Wojciech Michalik (2), Maximilian Langsdorf, Carl-Philipp Erk (8/7), Cornelius Göbel (1), Philipp Kuhn (3), Dennis Epping (1), Jannis Ruhnau, Paul Markovic (3), Simon Bock (2), Michael Ritter (1)

Zeitstrafen: HSG 5 – OFC 4