28.11.2015 He I: HSG Preagberg - OFC Kickers 24-25 (12-12)

So ein nervenaufreibendes Spiel hatte sich auf Seiten des OFCs keiner gewünscht.
Es begann für uns sehr zäh, da wir die besten Möglichkeiten nicht nutzten.

Der Gegner führte schnell und konnte seinen Vorsprung bis zur 20.Minute halten. In der Folge konnten wir mit einem Tor in Führung, aber bis zur Halbzeitpause glichen die Preagberger wieder aus.
Leider wurden von uns auch in der zweiten Halbzeit im Angriff die Möglichkeiten teilweise nicht genutzt und durch einige technische Fehler verloren wir unnötigerweise den Ball. Wir liefen permanent einem Rückstand hinterher. Als unser Gegner in der 55.Minute bei einer Führung von zwei Toren einen Siebenmeter erhielt waren unsere Aussichten auch nur einen Punkt zu holen sehr gering. Doch Tobi hielt den Siebenmeter und wir machten drei Tore in Folge und führten zwei Minuten vor dem Spielende mit einem Tor. Zu diesem Zeitpunkt erhielt Pragberg wieder einen Siebenmeter und wir erhielten eine Zweiminutenstrafe. Nun wurde es immer hektischer auf dem Spielfeld. Praegberg glich aus und wir erhöhten wiederum. Aber die Spielgemeinschaft war noch nicht geschlagen und machte sehr schnell wieder den Ausgleich. Nun waren noch 60 Sekunden zu spielen. Die Jungs spielten die Uhr herunter und konnten kurz vor Schluss einen Treffer erzielen. Alle OFCler jubelten über diesen Sieg mit dem keiner mehr rechnete. Da es jedoch einige Ungereimtheiten am Zeitnehmertisch gab werteten die Schiedsrichter unser letztes Tor nicht und verhängten einen letzten Freiwurf. Gegen eine schier nicht zu überwindende Spielermauer verwandelte Carl diesen letzten Freiwurf. Der Jubel auf OFC-Seite war natürlich grenzenlos. Wie in Seligenstadt gelang uns wieder in der letzten Sekunde der Siegtreffer.
Wir müssen aber anerkennen, dass der Sieg für uns mehr als glücklich gewesen ist und die Preagberger zumindest ein Unentschieden verdient hätten.
Am nächsten Samstag empfangen wir den TSV Kleinauheim, der punktgleich mit uns ist und hoffen auf ein volles Haus und eine Steigerung unseres Teams.

Spielfilm : 2-0, 5-3, 8-8, 10-10, 12-12 – 14-12, 17-16, 19-19, 23-21, 23-24, 24-25
Es spielten:
Tobias Günther, Christopher Rieth, Max Langsdorf, Michael Weis (3), Cornelius Göbel (3), Mario Markovic, Carl-Philipp Erk (8), Christopher Wicklein (2), Fabian Sauer (3), Jannis Ruhnau (1), Daniel Adolph, Sercan Aslam, Pascal Strohl (4), Philipp Kuhn (1)